Schönefeld im Okober & November

Der Schönefelder Stammtisch findet am 7. (November) um 7 statt!

Das größte Thema in Schönefeld bleibt die Kita-Problematik. Eine breit angelegte Einstellungskampagne für Erzieher*innen sowie ein Neubau an der Pestalozzistraße sind die ersten Schritte, dem entgegenzutreten […] Nie wieder wollten die Gemeindevertreter*innen so einem riesigen Kitagebäude wie der Kita Bienenschwarm zustimmen, aber um das zu erreichen, muss Schönefeld in Sachen Zubau von Kitaplätzen deutlich schneller werden. Bereits jetzt fehlen zahlreiche Kitaplätze und diese Situation wird sich verschärfen.
Um dem entgegenzuwirken braucht es nicht nur zahlreiche Erzieher*innen sondern auch schlicht die Örtlichkeiten. Letzterem soll durch einen Neubau neben der Sporthalle des Gymnasiums beigekommen werden, sowie durch die Planung, weitere Räumlichkeiten, unter Umständen auch temporär, zu nutzen. Ein zweiter Antrag befasste sich mit der Festlegung einer Höchstgröße für Kitas, eine gute Maßnahme, um weitere Riesen-Kitas zu verhindern.

Bahnquerung: zwei Machbarkeitsstudien sollen Varianten überprüfen, die durch die Bahn zerschnittenen Teile des Ortsteils Schönefeld barrierefrei zu verbinden […] Schon lange fordern Bürger in Schönefeld, dass die Querung, die den alten Ortskern mit der Kirche verbindet, so ausgebaut wird, dass sie auch für mobilitätseingeschränkte Personen nutzbar wird. Am schnellsten wäre das vermutlich zu erreichen, wenn die bereits bestehende Brücke entsprechend ertüchtigt werden könnte.
Neu ist die im städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb vorgesehene Verbindung zwischen Wehrmathen und der Bohnsdorfer Chaussee, deren Machbarkeit ebenfalls untersucht werden wird. Für beide Verbindungen gilt, dass es schwierig sein wird, eine Einigung mit der Bahn für neue Brückenanlagen zu erzielen.

Immer noch wird um das Ergebnis des städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbs gerungen […] Es gibt unter den Gemeindevertreter*innen die Befürchtung, die Menschen vor Ort seien nicht genug mitgenommen worden.
Die Bündnisgrüne Fraktion kann diesen Argumenten nicht folgen, denn es gab nicht nur die Möglichkeit für die Einwohner*innen, sich die Entwürfe im Dialogforum gründlich anzusehen, sondern auch die, der Vorstellung im Entwicklungsausschuss beizuwohnen.    

In eigener Sache: Wir brauchen Verstärkung! Euer Herz schlägt für Schönefeld? Ihr wolltet euch schon immer für neuen Städtebau einsetzen? Die Kinder sind raus und plötzlich ist da ein wenig Zeit zur Verfügung? Die Bündnisgrüne Fraktion Schönefeld sucht Menschen, die sich für soziale, klimapolitische, verkehrspolitische, kurz gesagt grüne Themen in unseren Orten einsetzen!

Artikel kommentieren