September 22 Neues aus Mittenwalde

Mittenwalde | INSEK

Als bevorzugter Standort für Gewerbe aller Art geben sich die Investoren mittlerweile die Hand. Auch die Erarbeitung INSEK bleibt davon nicht verschont. Der letzte Workshop im Rahmen des Stadtentwicklungskonzeptes wurde handverlesen mit den Investoren der Gewerbegebiete, des Wohnungsbaus, der Wirtschaftsförderung und unserer Agrargenossenschaft durchgeführt. Nach unserer Intervention konnten Vertreter der beiden Bürgerinitiativen Millingsweg und Gewebe in Mittenwalde – Wir reden mit“ ebenfalls teilnehmen. Die Richtung war klar und obwohl die letzte Bürgerveranstaltung noch nicht stattgefunden hat, wurde deutlich ausgesprochen: An Gewerbe führt kein Weg vorbei.

Im Wohnungsbau wurde eine Deckelung bis 2030 auf ca. 10250 Einwohner diskutiert. Das entspricht auch dem Vorschlag aus dem Strategiespiel, an dem wir maßgeblich beteiligt waren. Damit wären die B-Pläne bereits um ca. 200 WE überdimensioniert, den Leerstand im Bestand nicht eingerechnet.

Die Forderung besteht in der Neubewertung der B-Pläne und in einem transparenten Prozess.

Die abschließende Ausarbeitung des INSEK erwarten wir im nächsten Frühjahr. Dann hängt alles von den Entscheidungsträgern im Stadtparlament ab. Möglicherweise kann noch eine Kompromisslösung erreicht werden, die aus B-Plänen mit einer Teilbebauung bestehen und dem Ausschluss von reiner Logistik im Gewerbegebiet Hechtstücke II

Artikel kommentieren